8 mögliche Gründe, warum es brennt, wenn Sie pinkeln

  • Eine juckende oder gereizte Vulva und Vagina

  • Eine gerötete oder geschwollene Vulva

  • Eine wunde Vagina

  • Ein Ausschlag in oder um Ihre Vagina

  • das sieht aus wie Hüttenkäse und riecht nicht

3. Sie haben bakterielle Vaginose.

Oh, bakterielle Vaginose, du übelriechender Zustand. Ja, diese Infektion kann zusätzlich zum Brennen beim Pinkeln zu einem nach Fisch duftenden Ausfluss führen, sagt Dweck. Bakterielle Vaginose entsteht, wenn die „guten“ und „schlechten“ Bakterien in Ihrer Vagina durch Sex, Produkte, die Sie verwenden, und dergleichen aus dem Gleichgewicht geraten, so die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention. Sie haben vielleicht noch nie davon gehört, aber es ist tatsächlich die häufigste vaginale Erkrankung für Menschen zwischen 15 und 44 Jahren, sagt die CDC. Die Symptome sind denen einer Hefeinfektion sehr ähnlich, weshalb es wichtig ist, sich von einem Gynäkologen untersuchen zu lassen.

4. Sie haben eine sexuell übertragbare Infektion.Viele sexuell übertragbare Infektionen (STIs) können schmerzhafte Pisse als nur eines ihrer lästigen Symptome verursachen (wenn Symptome auftreten, das heißt — in vielen Fällen zeigen STIs überhaupt keine Symptome). Herpes, eine extrem häufige Virusinfektion, die dafür bekannt ist, Wunden im Mund und in den Genitalien zu verursachen, ist eine Möglichkeit, sagt Yamaguchi. Aber auch andere STIs können zu schmerzhaftem Pinkeln führen. Der Grund: „Die Harnröhre, die Vulva und das Vaginalgewebe entzünden sich und werden besonders empfindlich.Chlamydien, eine bakterielle Infektion, die besonders häufig bei Menschen unter 25 Jahren auftritt, und Gonorrhoe, eine weitere bakterielle Infektion, die in dieser Altersgruppe häufig auftritt, sind weitere häufige Ursachen, sagt Dweck. Sowohl Chlamydien als auch Gonorrhoe können auch zu abnormaler Entladung führen, wie einige, die gelb oder grün sind, also halten Sie auch Ausschau danach.Und Trichomoniasis, eine häufige STI, die durch einen Parasiten verursacht wird, kann auch mit schrecklich riechenden Ausfluss und Schmerzen beim Pinkeln auftreten.

5. Sie haben einige sexuelle vaginale Tränen.Der scharfe, plötzliche Schmerz des Brennens beim Pinkeln könnte mit einer Welle von Panik kommen, dass etwas wirklich, wirklich falsch ist, aber das ist nicht immer wahr. „Kleine Abschürfungen beim Sex können beim Pinkeln zu Verbrennungen und Reizungen führen“, sagt Yamaguchi. Sie haben vielleicht bemerkt, dass der Sex während der Tat unangenehm war, oder vielleicht fühlte es sich im Moment großartig an, aber Sie merken danach, dass Sie ein wenig wund sind.

6. Oder Sie könnten einige nicht-Sex-bezogene vaginale Tränen haben.

Viele Leute fragen sich: „Ernsthaft, warum brennt es, wenn ich pinkle?“ nachdem sie vaginal geboren haben. Da sich das gesamte darunter liegende Gewebe auf beeindruckende Weise dehnt, um Platz für das Baby zu schaffen, können vaginale und perineale Tränen auftreten. Dies kann nicht überraschend zu ernsthaften Schmerzen und Schmerzen nach der Geburt sowie zu schmerzhaftem Wasserlassen führen.

7. Sie verwenden unnötige Hygieneprodukte.“Wir wurden zu der Annahme gebracht, dass der Vaginalbereich sehr schmutzig ist, und wir sollten mit Deodorants und Parfums reinigen — das ist nicht der Fall“, sagt Dweck. „Die Vagina hat ein gutes Selbstreinigungsprotokoll, wenn man so will, um ihren pH-Wert im Gleichgewicht zu halten und die Dinge in Ordnung zu halten.“ Deine Vagina sauber zu halten, ist eigentlich der springende Punkt der Entladung. Wenn Sie also unnötige Produkte wie Duschen oder Hygienewäschen verwenden (oder sogar Seife in Ihre Vagina geben), kann es zu Reizungen kommen, die zu Harnverbrennungen führen. Wenn Ihre Haut sehr empfindlich ist, kann dies sogar durch duftende Schaumbäder geschehen, erklärt Dweck.

8. Sie haben es mit einer atrophischen Vaginitis nach der Menopause zu tun.Hormonelle Veränderungen während der Menopause (hauptsächlich der Verlust von Östrogen) können zu einem Phänomen führen, das als atrophische Vaginitis oder Vaginalatrophie bekannt ist, sagt Yamaguchi. Die Haut der Vulva und der Vagina wird dünner, was zu schmerzhaftem Wasserlassen sowie Brennen und Reizungen beim Sex und während des täglichen Lebens führen kann.

Behandlungen und Heilmittel

Behandlungen und Heilmittel für Dysurie hängen weitgehend davon ab, was das schmerzhafte Wasserlassen überhaupt verursacht.

1. Wenn es eine Harnwegsinfektion ist:

Wenn Sie tatsächlich eine Harnwegsinfektion haben, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen, der eine Runde Antibiotika verschreiben kann, um die Infektion (und Dysurie) an den Rand zu treten. Wie bereits erwähnt, kann sich eine Harnwegsinfektion unbehandelt ausbreiten und eine Niereninfektion verursachen, die lebensbedrohlich sein kann. Neben der Wahrscheinlichkeit, dass Sie eine Harnwegsinfektion bekommen, wenn Sie eine Vagina haben, ist es auch wahrscheinlicher, dass Sie eine Harnwegsinfektion bekommen, wenn Sie sexuell aktiv sind, ein unterdrücktes Immunsystem haben, in den Wechseljahren sind oder Nierensteine oder andere Komplikationen haben, die Ihre Harnwege blockieren (unter anderem Risikofaktoren), so die Mayo Clinic. Wenn Harnwegsinfektionen regelmäßig Ihren armen Körper belagern, stellen Sie sicher, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, wie hydratisiert zu bleiben, von vorne nach hinten zu wischen und nach dem Sex zu pinkeln. Und wenn Sie speziell zwei oder mehr Harnwegsinfektionen in sechs Monaten oder vier oder mehr innerhalb eines Jahres bekommen, kann Ihr Arzt Ihnen möglicherweise eine vorbeugende Behandlung wie Antibiotika anbieten, die Sie nach dem Sex einnehmen, sagt die Mayo Clinic.

2. Wenn es sich um eine Hefeinfektion handelt:

Antimykotika können die Infektion (und Symptome wie schmerzhaftes Wasserlassen) beseitigen. Einige davon sind rezeptfrei erhältlich, andere werden verschrieben. Vor diesem Hintergrund kann es klug sein, mit einem Arzt zu sprechen, nur für den Fall, dass Sie ein OTC-Medikament einnehmen, zumal einige andere vaginale Probleme (wie STIs) Hefeinfektionen ähneln können. Hier ist etwas Hilfe, um herauszufinden, ob es Sinn macht, zu versuchen, Ihre Hefe-Infektion auf eigene Faust zu behandeln. Darüber hinaus, wenn Sie vier oder mehr Hefe-Infektionen pro Jahr haben, sollten Sie auf jeden Fall Ihren Arzt aufsuchen, der wahrscheinlich einen längeren Behandlungsplan verschreiben wird, nach der Mayo Clinic.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.