7 betäubende Fakten über Zucker und Haarausfall

Wenn es darum geht, unseren Kalorienzähler niedrig zu halten, ist Zucker schlecht. Das wissen wir. Die meisten Menschen verstehen, was zuckerhaltige Lebensmittel mit ihrer Taille machen. Aber nur wenige Menschen wissen, wie Zucker den Haarausfall beeinflusst. Kann Zucker Haarausfall verursachen? Absolut. Und es kann für das Haar genauso schädlich sein wie für den Rest Ihres Körpers.

Eine hohe Zuckeraufnahme erhöht Ihren Blutzuckerspiegel. Langfristig kann ein hoher Blutzuckerspiegel die Haarfollikel schädigen und möglicherweise den Haarausfall beschleunigen. Hier sind die sieben Dinge, die Sie über Blutzucker und Haarausfall wissen müssen.

Wie Blutzuckerspiegel und Haarausfall in direktem Zusammenhang stehen

Haarausfall bei Menschen mit Diabetes ist relativ häufig. Nicht wegen Diabetes selbst, sondern wegen dem, was es mit ihrem Blutzuckerspiegel macht.

Der Zusammenhang zwischen Zucker und Glatzenbildung bei Frauen hat mit der Durchblutung zu tun. Hohe Blutzuckerspiegel verursachen eine schlechte Durchblutung. Wenn Ihr Blut nicht so fließt, wie es sollte, hat es eine viel schwierigere Zeit, den ganzen Weg bis zu den Haarfollikeln auf Ihrem Kopf zu erreichen. Das Ergebnis? Schwache Haarfollikel, die einfach nicht wachsen können. Und wenn sie zu lange von der richtigen Zirkulation abgeschnitten sind, erholen sich die Wurzeln möglicherweise nicht.

Es ist wichtig, Ihren Blutzuckerspiegel zu kennen, um die Ursache für Haarausfall zu ermitteln, auch wenn Sie noch nie Probleme hatten. Blutzucker ist vielleicht nicht der einzige Grund für Ihren Haarausfall, aber es kann definitiv ein Faktor sein.

Warum Blutzuckerspitzen schlecht für den Haarwachstumszyklus sind

Es gibt zwei Hauptgründe, warum Blutzuckerspitzen schlecht für den Haarwachstumszyklus sind.

Erstens ist der Ernährungsschock, den hoher Blutzucker auf Ihre Haarfollikel haben kann. Blutzuckerspitzen können mit extrem hohen (oder niedrigen) Spiegeln von Glukose, Testosteron und zahlreichen anderen Hormonen zusammenfallen. Diese Veränderungen beeinflussen den Inhalt Ihres Blutes, das Nährstoffe an Ihre Haarfollikel liefert. Ein plötzlicher Zuckerschock zwingt das Haar, zu versuchen, zu verstehen, was passiert, um den Haarwachstumszyklus wieder aufzunehmen.

Zweitens ist der indirekte Schaden, der durch die Veränderung des Hormonspiegels verursacht wird. Hormone spielen eine große Rolle beim Haarwachstum und wann immer ihr Spiegel schwankt, werden auch die Längen jeder Phase Ihres Haarwachstumszyklus schwanken. Auch hier wäre diese Situation wahrscheinlich nicht die einzige Ursache für Haarausfall, aber es kann und wird es beschleunigen.

Zucker verursacht schädigende Kopfhautentzündungen

Wir wissen, dass Zucker Entzündungen im Körper verursacht. Und es verursacht auch eine Entzündung der Kopfhaut … nur auf andere Weise.Wenn es auf der Kopfhaut auftritt, ist es nicht die sichtbare Schwellung oder der heiße Schmerz, an den wir normalerweise denken, wenn es um Entzündungen geht. Tatsächlich tritt eine „kalte“ Kopfhautentzündung auf, wenn das Blut nicht richtig zirkuliert. Dies führt zu schweren Schäden an Ihrer Haut. Wenn sich Ihre Kopfhaut kalt anfühlt, kann es sich um eine Entzündung durch Zucker handeln!

Zuckerreiche Lebensmittel und Kopfhautentzündungen gehen Hand in Hand. Heißwasserkompressen sind gut für kurzfristige Linderung. Aber die langfristige Lösung besteht darin, alles in Ihrer Macht Stehende zu tun, um Ihre Durchblutung zu verbessern und zu regulieren, und das bedeutet, Ihre Zuckeraufnahme zu moderieren.

Zuckerhaltige Lebensmittel zu reduzieren ist nicht genug

Wir wissen, dass gutes Haar mit unserer Ernährung beginnt. Um zu verhindern, dass Zucker unser Haar beeinträchtigt, sollten wir einfach weniger Zucker essen, oder?

Nicht ganz. Die Beseitigung von Zucker kann den Haarausfall beeinflussen. Aber die Antwort ist nicht unbedingt, alle zuckerhaltigen Lebensmittel auszuschneiden. Es ist nicht nur das, was Sie aus Ihrer Ernährung entfernen, es ist das, was Sie als Ersatz wählen.Ersetzen Sie diese leeren Zuckerkalorien durch Lebensmittel, die reich an Nährstoffen für das Haarwachstum wie Eiweiß, Ballaststoffen, B-Vitaminen, Vitamin C und Mineralien wie Eisen und Zink sind. Bemühen Sie sich bewusst, diese Dinge in Ihre tägliche Ernährung aufzunehmen. Wenn Sie Probleme haben, schauen Sie sich eine tägliche Haarwuchsergänzung an, die sich um alles kümmert.

Bewegung kann das fehlende Glied sein

Bewegung bekämpft nicht nur die Blähungen oder Gewichtszunahme von Zucker. Es hilft unserem Körper tatsächlich, Zucker zu metabolisieren.

Metabolisierung ist der Prozess, bei dem die Nahrung, die wir essen, abgebaut und in Vitamine und Nährstoffe umgewandelt wird, die unser Körper benötigt. Zucker wird für Energie und andere wichtige Funktionen verwendet, aber überschüssiger Zucker, der nicht metabolisiert wird, fließt in unseren Blutkreislauf und beeinflusst unseren Blutzuckerspiegel. Wir haben diese Effekte hier bereits erwähnt. Also sagen wir einfach, sie sind nicht gut.Konsequentes Training, insbesondere Cardio, hilft sicherzustellen, dass Ihr Körper Zucker metabolisiert, wie es niemanden etwas angeht. Sie bleiben fit und Ihr Haar wird von seiner besten Seite sein!

Hydrat, Hydrat, Hydrat!

Trinken Sie viel Wasser. Sie wissen, dass Sie im Allgemeinen hydratisieren sollten. Aber wenn es um Haare geht, hilft Ihnen das Trinken von mehr Wasser, die Auswirkungen von zuckerhaltigen Lebensmitteln auf Ihr Haar abzuwehren.

Wenn Ihr Körper hydratisiert ist, kann er tatsächlich die richtige Blutzirkulation „erzwingen“, die durch zu viel Zucker gehemmt werden könnte. Wann immer Sie Ihre Durchblutung verbessern, können Ihre Haarfollikel die Vitamine und Nährstoffe, die sie benötigen, besser aus Ihrer Ernährung beziehen.

Crash-Diäten und Saftreinigungen sind schlechte Nachrichten

Crash-Diäten oder Reinigungen scheinen harmlose Wege zu sein, um Ihr Zielgewicht zu erreichen. Aber Saft entgiftet sind umstritten, und die meisten Ernährungswissenschaftler warnen, dass sie nur vorübergehende Gewichtsverlust Ergebnisse geben werden. Plus, als zusätzlicher Kicker, reinigt könnte ernsthaft Ihr Haarwachstum verletzen! Eine der Hauptursachen für zuckerbedingten Haarausfall ist einfach nicht genug andere Nährstoffe, um den Auswirkungen von Zucker entgegenzuwirken.

Zusätzlich zu der riesigen Menge an Zucker, die Sie Ihrer Ernährung mit Saftreinigungen (und anderen ähnlichen Diäten) hinzufügen, entziehen Sie Ihrem Körper auch Protein. Protein macht 90% Ihrer Haarsträhnen aus. Es ist leicht einer der wichtigsten Nährstoffe für das Haarwachstum. Wenn Sie Ihren Haarfollikeln Protein entziehen, kann dies den Haarausfall beschleunigen und Ihre Strähnen schwächen.

Bevor Sie eine Crash-Diät oder Reinigung beginnen, stellen Sie sicher, dass Sie die Auswirkungen verstehen. Wenn Sie sich auf eine Saftreinigung vorbereiten, ist es möglicherweise eine gute Idee, Ihrer täglichen Routine eine Ergänzung hinzuzufügen. Halten Sie alles im Gleichgewicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.