4 Große Köder, die großen Bass fangen, und wie man sie benutzt

Stellen Sie sich für eine Sekunde vor, Sie sind ein großer Bass, der nur an einer Unkrautschnur im tiefen Wasser hängt. Sie sind nicht besonders hungrig, da Sie einen reichlichen Köderfischvorrat haben und gut früher am Morgen gefüttert werden. Plötzlich stößt etwas auf Ihr Interesse – es ist ein großer Muskelmagen (oder ein großer Köder), der scheinbar verletzt vorbeischwimmt.

Schlagen Sie es? Oder lässt du es vorbeischwimmen?

Auf der einen Seite bist du nicht besonders hungrig, also würdest du es gut schwimmen lassen. Allerdings hast du nicht bekommen, ein großer Bass zu sein, indem du auf einfache Mahlzeiten verzichtest – und bei 7 oder 8 Zoll wird ein Muskelmagen Shad genug Energie liefern, um wirklich zu dauern …

Obwohl ein bisschen satirisch, Situationen wie diese sind jeden Tag Vorkommen für Bass. Im Gegensatz zu uns haben sie keinen Supermarkt, der ihnen 24/7/365 zur Verfügung steht. Wenn sie essen wollen, müssen sie es selbst tun.Aus diesem Grund sind Bass (und die meisten wilden Kreaturen) extrem opportunistisch beim Füttern und werden selten eine große, energiegeladene Mahlzeit ablehnen, wenn es ihnen direkt ins Gesicht geht. Dies ist der Grund, warum große Köder immer beliebter werden – auch in Teilen des Landes, die nicht für Riesenbarsche bekannt sind.

Wenn Sie den großen Muskelmagen in der obigen Geschichte durch einen kleinen Köderfisch ersetzt hätten, hätte dies die Reaktion verändert?

Wahrscheinlich, da die kalorische Belohnung für das Essen nicht unbedingt ausreichen würde, um die Jagd zu rechtfertigen – zumal der Bass nicht aktiv fütterte.Die Theorie hinter Big Bait Fishing ist, dass, um Big Bass zu fangen – Sie müssen Big Bass etwas zeigen, das sie genug interessiert, um zu schlagen, unabhängig davon, ob sie aktiv füttern oder nicht.

Trotz seiner Popularität kommt „Big Bait“ Angeln nicht mit einem Benutzerhandbuch, und die Werkzeuge und Techniken können für den Anfänger Angler geradezu verwirrend sein.

Aus diesem Grund haben wir die folgende Anleitung für vier gängige „Big Baits“ zusammengestellt – und wie man sie riggt und wirft.

Big Bait Swimbaits

swimbait

Der ursprüngliche „Big Bait“ – Swimbaits sind zu einer so vielfältigen Kategorie geworden, dass es schwierig ist, sie alle in einen Topf zu werfen. In diesem Zusammenhang sprechen wir jedoch von größeren Paddelschwanzködern (hart oder weich), die einen großen Muskelmagen, eine Stockerforelle oder eine Anhängerkupplung imitieren sollen. Beliebte Marken sind Huddleston Deluxe, Triton Mikes Bull Shad, die Spro BBZ–Serie oder die – Optimum / Osprey–Serie von Angelschnüren und Top-Hook-Swimbaits – in großen 6-10-Zoll-Größen.

Aufrüsten:

Die ideale Swimbait-Rute ist lang (mindestens 7 Fuß 4 Zoll), strapazierfähig und hat eine empfindliche Spitze. Für 6-7-Zoll-Köder, die zwischen 1 und 2 Unzen wiegen, können Sie wahrscheinlich mit der Wiederverwendung eines Flipping–Sticks davonkommen, aber für die schwereren Sachen – bis zu 5 Unzen – benötigen Sie einen benutzerdefinierten Zweckstock. Die meisten Hartgesottenen verlassen sich auf etwas in der 7 Fuß 6 Zoll oder 8 Fußbereich, mit einer extra schweren Kraft und einem lang genug Griff, um eine gute Hebelwirkung bei der Arbeit am Köder zu erzielen. Verwenden Sie für Rollen ein niedriges Übersetzungsverhältnis (5,4:1) spule der hohen Kapazität aufgespult mit entweder 50-60-Pfund-Geflecht (für Flechtenliebhaber) oder 20-30-Pfund-Einzelfaden oder Fluorkohlenstoff. Einige Swimbait-Angler schwören auf Braid wegen seiner mangelnden Dehnung, und andere denken, es kostet sie Fisch, indem sie zu große Löcher in Bassmünder reißen – also experimentieren Sie und wählen Sie, was Sie bevorzugen.

Wie zu verwenden:

Swimbaits sind entworfen, um genau das zu tun, „schwimmen“, so dass sie am besten an Orten eingesetzt werden, wo Bass große Beutefische in einer natürlichen Umgebung begegnen würde. Strukturen wie tiefe Unkrautlinien, Punkte, Höcker und Leisten sind ideal. Konzentrieren Sie sich darauf, zu lernen, wie Sie den von Ihnen gewählten Köder in bestimmten Tiefen halten, und versuchen Sie zu visualisieren, wo sich Ihr Köder während des gesamten Abrufs auf der Struktur befindet.

Big Bait Glide Baits

s-waver

Eine relativ neue Kategorie, glide Baits sind große, harte Kunststoff–Gelenk Swimbaits entwickelt, um „gleiten“ von Seite zu Seite auf einem stetigen abrufen – und sie sind die heißeste Sache seit geschnittenem Brot in weiten Teilen des Landes. Zu den Top-Modellen gehören der River2Sea S-Waver, der Deps Slide Swimmer und der ABT Lures Suicide Glide.

Aufrüsten:

Glide-Köder arbeiten einen ziemlich breiten Weg, und aus diesem Grund verwenden die meisten Angler eine Art Monofilament, Copolymer oder Fluorkohlenstoff anstelle von Geflecht. Für 5-6 Zoll Köder, entscheiden Sie sich für 17-20 Pfund Linie, und für größere Köder, haben Sie keine Angst, bis zu 30 zu gehen. Für rollen und stangen, die gleiche art von stangen, die arbeit gut für swimbaits arbeit gut für glide köder–nur machen sicher zu spiel die stange, um das gewicht der locken.

Wie zu verwenden:

Zu erhalten eine große köder glide köder zu arbeiten, alle sie tun müssen, ist stetig abrufen es, und es wird automatisch tun seine sache. Sobald Sie ein paar Fische gefangen haben, sind die Möglichkeiten endlos. Erfahrene Glide Baiters arbeiten routinemäßig in Pausen, Zuckungen, Pops und Idioten, um die Aktion verlockender zu machen. Glide köder excel in druck situationen, in klarem wasser, und jeder zeit die bass sind fütterung up. Etwas an ihrem unberechenbaren „Gleiten“ zieht nur Streiks an, wenn nichts anderes – einschließlich anderer großer Köder. Segelflugzeuge werden schnell legendär in ihrem Ruf für Strike Drawing, auch von kleineren Bass – also haben Sie keine Angst, einen unter fast allen möglichen Umständen zu werfen.

Big Bait Spoons

flutter spoons

Wir haben einen langen Weg von den Tagen der alten Johnson Silver Minnow zurückgelegt … Riesenlöffel sind für die meisten Angler in der Tennessee River Ledge Fishing Community zur Standardausrüstung geworden, und sie waren bereits für eine Reihe von Top-Turnierplätzen auf höchstem Niveau des Sports verantwortlich. Der Nichols „Ben Parker“ Magnum Löffel war das Original – aber es gibt jetzt mehrere Unternehmen, die Löffel bis zu 9 Zoll und volle 3 Unzen herstellen. Sie simulieren einen großen Muskelmagen in seinem letzten Todeskampf – und können oft einen Reaktionsschlag auslösen, der eine massive Offshore-Bassschule in Gang setzt.

Aufrüsten:

Große Köderlöffel sollten mit dickem Gerät gefischt werden, wobei Swimbait-Ruten mit schwerer Aktion von den meisten Anglern angerufen werden. Rollen sollten Super-High-Speed sein, um Fische einzuholen, die auf Slackline beißen, und Linienwahlen sind am häufigsten 20-30 Pfund Mono oder Fluorkohlenstoff.

Wie benutzt man:

Um Bass auf einem großen Löffel zu fangen, dreht sich alles um den Herbst. Machen Sie einen langen Wurf und spulen Sie die Rolle frei, so dass sie vertikal auf oder hinter der Struktur, die Sie fischen möchten, nach unten fällt. Sobald es unten trifft, Greifen Sie die Rolle ein und „reißen“ Sie Ihre Rutenspitze auf 12 Uhr, Dann lassen Sie den Köder auf die Slackline fallen, während Sie ihm mit Ihrer Rutenspitze folgen. Die meisten Bisse treten im Herbst auf, Achten Sie also auf Tics und setzen Sie den Haken fest. Wiederholen Sie die „Hopfen“ den ganzen Weg zurück zum Boot.

Big Bait Bucktails

wahoo fishing bucktail

Eine weitere „Big Bait“ –Erfindung des Ledge-Fischers ist die Bucktail-Vorrichtung – eine Umnutzung eines Salzwasser- und Streifenbarschköders, der erst kürzlich für das Bassfischen verwendet wurde. Die bucktail jig ist nur, dass-eine eine oder mehr unzen blei kopf jig mit einem langen, 6-8 zoll stück bucktail oder federn gebunden zu es, die schaffung der profil von eine große shad oder baitfish.

Aufrüsten:

Weil sie so stromlinienförmig sind, können Sie einen Bucktail Jig wie den Wahoo Super Striper an leichteren Geräten arbeiten als viele der anderen „großen Köder“ auf dieser Liste. Verwenden Sie einen Flipping Stick oder nehmen Sie eine andere lange Rute, die schwer genug ist, um einen 1 oder 1 ½ Unzen Köder zu handhaben. Die Rollen sollten sehr schnell sein (um mit Fischen fertig zu werden, die auf das Boot zulaufen) und mit schwerem (17-20) Pfund schwerem Fluorkohlenstoff oder Copolymer gespult sein.

Wie benutzt man:

Fischen Sie eine Bucktail–Schablone wie einen Flatterlöffel – indem Sie sie hart vom Boden streichen und auf die halbschlaffe Linie zurückfallen lassen. Sie können es wirklich nicht falsch machen, da es Zeiten gibt, in denen Offshore-Bass sie frisst, wenn Sie einfach zum Boot zurückkehren.

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Bewertung abgeben

Durchschnittliche Bewertung 4 / 5. Stimmenzahl: 40

Bisher keine Stimmen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht nützlich war!

Lassen Sie uns diesen Beitrag verbessern!

Sagen Sie uns, wie wir diesen Beitrag verbessern können?

Feedback senden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.