10 Gründe, warum SMS für die Gesellschaft schrecklich ist und sie auch ruiniert

Am 3. Dezember 1992 – als die erste „Frohe Weihnachten“ -SMS vom Computer des 22-jährigen Ingenieurs Neil Papworth an das Handy des Vodafone–Benutzers Richard Jarvis gesendet wurde – schuf die Gesellschaft ein neues Kommunikationsbedürfnis: Den Text. Und nach diesem schicksalhaften Tag im Jahr 1992 waren die Zeiten der sofortigen Echtzeit-Interaktion vorbei, da sie durch diese Art der Kommunikation ersetzt worden waren, die grundlegend fehlerhaft sein wird, solange sie vorherrscht. Hier ist der Grund.

Männer und Frauen kommunizieren unterschiedlich

Laut verschiedenen psychologischen Studien und meiner Klasse für zwischenmenschliche Kommunikation am Boston College schätzen Männer und Frauen Kommunikation unterschiedlich. Sie sehen Kommunikation als unterschiedliche Bedeutungen, und oft, Diese Bedeutungen sind nicht aufeinander abgestimmt. Männer sehen Kommunikation als eine Möglichkeit, Informationen auszutauschen. Sobald Informationen ausgetauscht sind, haben Männer das Gefühl, nichts mehr zu besprechen zu haben. Der Gesprächsumfang für Frauen, andererseits, ist unbegrenzt, Frauen sehen Kommunikation als Werkzeug zum Verbinden, beziehen, und teilen. Für die durchschnittliche Frau, Kommunikation ist wichtig, um dauerhafte Bindungen zu schaffen. Männer verbinden sich durch gemeinsame Aktivitäten, wie Sport treiben, Filme oder Fernsehsendungen schauen oder Videospiele spielen. Texting ist wichtig für eine Frau, weil sie es liebt, dass sie die Fähigkeit hat, ihre Freunde über alles zu sprechen, ohne die Einschränkungen von „wo“ und „wann“ — ein paar Fingerbewegungen auf ihrer Tastatur, und ihr Gedanke ist in den Händen eines anderen. Und Frauen werden stundenlang über absolut nichts hin und her schreiben. Für Männer zählt SMS jedoch nicht als „Aktivität“, über die man sich verbinden kann. SMS ist nur Kommunikation, und dies ist nicht die bevorzugte Methode eines Mannes, sich mit anderen zu verbinden.

Wenn Sie mit Ihrem Freund persönlich zusammen sind, ist Kommunikation ein Nachtrag zu anderen Dingen, auch wenn andere Dinge so einfach sind wie das Berühren oder Essen einer Mahlzeit. Aber SMS ist Kommunikation um der Kommunikation willen. Und wenn ein Mann einer Frau nicht so ähnlich oder enthusiastisch schreibt, wie sie ihm schreibt, Sie wird beleidigt und denkt, er hat kein Interesse an ihr. Sie sieht seinen Mangel an glühender SMS, da er sich nicht verbinden will, und dies wird für immer ein Dilemma zwischen Männern und Frauen sein, wenn sie Text schreiben. Er würde einfach lieber Sie kommen, machen Ramen-Nudeln, und beobachten Sicherheit nicht mit ihm garantiert statt.

Es verbindet Perioden mit Gemeinheit

Was einst ein übliches, harmloses Satzzeichen war, ist heute ein Symbol des Hasses geworden. Es ist akzeptabel – nein, bevorzugt -, beim Erstellen einer Textnachricht alle anderen Formen perfekter Grammatik zu verwenden: Großschreibung von Namen und „Ich“, Kommas und minimale Chat-Wörter und Abkürzungen. Brechen Sie den Punkt am Ende eines Satzes aus, und es ist garantiert, dass der Empfänger Ihrer Nachricht denkt, dass er / sie etwas schrecklich falsch gemacht hat. In der realen Kommunikation können Sie sich auf Dinge wie Ton, Geschwindigkeit und Lautstärke verlassen, um Implikationen und Konnotationen in den Worten anderer Menschen zu bestimmen. Wenn wir schreiben, werden all diese wichtigen nonverbalen Aspekte der verbalen Kommunikation zu einem Rätsel, so dass wir gezwungen sind, sie abzuleiten. Die Periode ist in all ihrer starren grammatikalischen Endgültigkeit einem strengen Tonfall gleichgekommen.

Die gewünschte Methode ist nun ein Mangel an Interpunktion überhaupt. Es ist unverbindlich und impliziert einen entspannteren Ton, der in einem Gespräch sicherlich bevorzugt wird. Und jetzt, wenn ich Wut vermitteln will, benutze ich tatsächlich eine Periode. Entschuldigung, Perioden. Du warst so unschuldig, bevor du eine SMS geschrieben hast.

Es macht es leicht, charmante persönliche Merkmale falsch zu interpretieren

Was ist charmanter als selbstironischer Humor, witziger Sarkasmus oder skurrile Persönlichkeitsmerkmale, die auf Stimmbeugungen oder Lautstärkeänderungen beruhen? Wenige Dinge, das ist was. Und SMS ist der ultimative Feind für Menschen, die sich auf diese Dinge verlassen, um Freunde zu finden oder Liebhaber zu treffen. Wie das alte Sprichwort sagt, Es ist wirklich nicht das, was du sagst, aber wie du es sagst, und SMS lässt uns nur mit dem „Was.“ Es ist viel zu einfach, dass ein sarkastischer Kommentar als wirklich verletzend missverstanden wird, und es ist viel zu schwierig, einen erfolgreichen Witz ohne Stimmbeugung zu machen. Texting lässt skurrile Persönlichkeitsmerkmale in den Hintergrund treten und hinterlässt eine langweilige Gesellschaft der Homogenität.

Wenn Sie leichtgläubig sind oder nicht vollständig auf den SMS-Stil der Person eingestellt sind, mit der Sie eine SMS schreiben, können Sie leicht viele Fehler machen, wenn Sie die Bedeutung bestimmter Nachrichten bestimmen. Und wenn Sie wirklich unsicher sind, ob etwas ein Witz war oder nicht, na ja – das ist noch schlimmer.

Es lässt uns die ganze Zeit heimlich in Extremen operieren

Heutzutage scheint es, als würden wir immer mit jemandem kommunizieren. Unabhängig davon, ob Sie eine Textnachricht eingeben, während Sie diese lesen, oder ob Sie derzeit jemanden (absichtlich oder nicht) verweilen lassen, bevor Sie eine Antwort geben, sind Sie an einer Interaktion beteiligt. Und etwas daran, mitten in einer SMS-Interaktion zu sein, ruft seltsame verborgene Gefühle hervor.

Wenn wir auf eine Antwort von jemandem warten oder darauf warten, eine Interaktion fortzusetzen, befinden wir uns in der Schwebe. Unsere Gefühle ruhen und warten. Schließlich, wenn wir eine Antwort bekommen (oder deren Fehlen), kommen die oben genannten tiefen Gefühle zum Tragen, und sie sind immer an beiden extremen Enden: hochfliegendes Glück oder intensive Ablehnung. Und nicht zu wissen, welches Ende des Spektrums Sie fühlen werden und wann Sie es fühlen werden, ist unglaublich stressig. Ernsthaft, wer erlebt dieses plötzliche aufgeregte Gefühl nicht, wenn er eine neue Textnachricht erhält? Und wer spürt nicht den immensen Schmerz, der damit einhergeht, dass keine gewünschte SMS-Antwort empfangen wird? Das bringt uns zu #5.

Es macht das Ignorieren einfacher und alltäglicher

Stellen Sie sich vor, jemand hätte Sie im wirklichen Leben ignoriert oder vielleicht ein paar zusätzliche unangenehme Momente gebraucht, um auf einen Ihrer Gedanken zu reagieren. Würdest du dich schlecht fühlen? Sicher, das könntest du. Aber Sie hätten nicht wirklich so viel Zeit, sich so schlecht zu fühlen, wenn Sie persönlich ignoriert würden, wie wenn Sie per Text ignoriert würden. Persönlich, Ignorieren ist ziemlich sofort. Da SMS jedoch nicht in Echtzeit erfolgen, werden Sie erst einige Stunden später feststellen, dass Sie ignoriert wurden, wenn Sie noch keine Antwort erhalten haben. Die Angst baut sich stundenlang auf, bis sie in einem Gefühl festsitzender Verlassenheit umkippt. An diesem Punkt, Sie werden viel zu viel Zeit gehabt haben, über Ihre Ablehnung nachzudenken, und du wirst dich einfach wirklich fühlen, wirklich schrecklich.

Es ist leicht, jemanden zu ignorieren, wenn er dir eine SMS schreibt. Sie können einfach Ihr Telefon ablegen und diese Person aus Ihrem aktuellen Gedankengang entfernen. Sie können dies nicht tun, wenn sie direkt vor Ihrem Gesicht sind. Und wenn Sie nicht von Angesicht zu Angesicht sind, können Sie auch nicht sehen, wie diese Person auf Ihr Ignorieren reagiert. Wie Louis CK in einem genialen Rant über Conan O’Brien über die Gefahren der Technologie sagte, haben wir jetzt die Fähigkeit, etwas Gemeines zu sagen oder zu tun, ohne das Ergebnis unserer Handlungen zu sehen. Wir können also keine Sympathie aufbauen. Wenn du jemandem gegenüber gemein bist, kannst du sehen, dass es ihn traurig macht, also lernst du, dass diese Aktion = dieses Ergebnis ist. Wenn Sie gemein sind oder jemanden per SMS ignorieren, können Sie nicht sehen, wie er reagiert, sodass Sie nie erfahren, was passiert, wenn Sie ihn ignorieren. Was ist, dass sie zu ihren Freunden weinen und stundenlang analysieren, was sie falsch gemacht haben.

Es gibt uns falsche Machtgefühle

Im Laufe der Geschichte war Macht die Fähigkeit, das Verhalten eines Volkes durch eine Autorität zu beeinflussen, die von einer sozialen Struktur als legitim wahrgenommen wird. Macht ist am Arbeitsplatz vorhanden, wenn Sie eine höhere Position erreichen, in der Regierung, wenn Sie politisch einflussreich sind, im Militär und mehr. Jetzt, im 21.Jahrhundert, ist Macht auch gleichbedeutend mit jemandem, der auf eine SMS-Antwort wartet. Es gibt immer einen Machtkampf während eines SMS-Gesprächs (besonders in einem der romantischen Beschäftigungen), und wenn Sie sagen, dass Sie es nicht wirklich körperlich fühlen, lügen Sie. Sobald Sie eine Textnachricht jeglicher Art senden, besteht eine sehr reale Chance, dass Sie keine Antwort erhalten. Sie sind anfällig für die Möglichkeit, dass jemand sein Telefon für längere Zeit weglegt und Sie ignoriert. Und weil wir in einer Gesellschaft leben, in der Verletzlichkeit als Schwäche angesehen wird, die als Mangel an Macht angesehen wird, Die Person, die die Textnachricht sendet, hat in einem Gespräch nur die geringste Macht verloren. Die Person, die den Text erhält – die die Verwundbarkeit des Absenders in den Händen hält – hat die Macht. Je mehr Zeit vergeht, desto mehr Macht hat diese Person.

Diese Art von Machtkampf gibt es im wirklichen Leben nicht. Es könnte existieren, wenn es eine Art konfessionelles Gespräch gibt, zum Beispiel, wenn jemand zum ersten Mal Gefühle teilt oder wenn er zugibt, dass er nichts falsch gemacht hat. Anders als das, obwohl, Regelmäßige Hin- und Hergespräche beinhalten keine langen Pausen, Macht, oder legitime Möglichkeiten, ignoriert zu werden. Im wirklichen Leben beinhaltet die Definition von Macht nicht, dass Sie an der Reihe sind zu sprechen.

Emotionen sind keine Emotionen mehr, es sei denn, sie sind extrem

Lachen ist nicht mehr nur Lachen. Aufregung ist nicht mehr nur Aufregung. Traurigkeit ist nicht mehr nur Traurigkeit. Sie müssen Ihr Lachen mit Emojis und ALLEN GROßBUCHSTABEN und endlosen Mengen an HAHAs bestreuen. Ein einfaches „lol“ wird es nie wieder schneiden. Traurigkeit zu vermitteln beinhaltet einige ungewisse …, einige traurige Gesichter, einige Sätze in Kleinbuchstaben (um natürlich Kleinheit zu vermitteln). Es ist schwer, jemandem zu vertrauen, der behauptet, tatsächlich zu lachen, wenn er nur „lol.“ Niemand glaubt dir, wenn du einfach sagst, dass du lachst. Sie müssen es jetzt beweisen.

Aber was ist, wenn etwas lächerlich gut-splittingly lustig ist? Ich habe HAHA für etwas Lustiges verschwendet, aber nicht lustig genug, um lächerlich und bauchspaltend zu sein, Also habe ich meine Lachlatte vorzeitig zu hoch gelegt. Jetzt, wenn ich hysterisch lache, habe ich nicht viele Möglichkeiten, außer wirklich nervig zu sein und ungefähr eine Million Mal HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA zu sagen, und das kostet viel Energie. Ugh, SMS. Dies scheint auch für Instant Messaging zu gelten, aber mit Instant Messaging kann ich meine Begeisterung für etwas leicht über einen konstanten Fluss von Instant-Echtzeit-IMs vermitteln. Ich kann das einfach nicht für SMS tun (siehe # 9).

Es hat dazu geführt, dass Grüße der Vergangenheit angehören

Beginnen Sie Ihre Konversation mit etwas wie „Hey“, „Hallo“, „Hallo“ oder einer Variation von „Normaler Begrüßung“ ist der größte Buzz Kill. Um als interessant angesehen zu werden und / oder darauf zu reagieren, müssen wir uns einen Grund überlegen, jemandem eine SMS zu schreiben – eine dumme Beobachtung, einen zufälligen Gedanken, eine lustige Erinnerung. Es ist grundsätzlich bizarr, wenn ich jemandem mit einem einfachen „Hallo“ schreibe,“Auch Wenn ich wirklich nur Hallo sagen und reden möchte, ohne noch etwas zu sagen.

In diesem Sinne enden SMS-Gespräche nur mit Cliffhangern. Niemand sagt jemals „Auf Wiedersehen.“ Ich habe eine Freundin, die sich tatsächlich verabschiedet, wenn sie ein SMS-Gespräch beendet, und es verwirrt alle. Es ist normaler, einfach nicht mehr zu reagieren, sagen wir alle. Aber sie ist wahrscheinlich ein besserer Mensch als wir alle, weil wir wissen, wann wir mit ihr fertig sind. Sie nimmt respektvoll auf und verlässt das Gespräch wie im wirklichen Leben.

Wenn wir uns nicht verabschieden, fragen wir uns, ob ein Gespräch tatsächlich vorbei ist. Ohne Abschied, was bezeichnet das Ende eines Gesprächs? Ein Emoji? Die Anzahl der Stunden, die ohne Antwort vergangen sind? Denn gerade wenn Sie denken, dass ein Gespräch vorbei ist, erhalten Sie zwei Stunden später eine Antwort. SMS bringt die grundlegende Dynamik von Begrüßungen und Abfahrten durcheinander.

Es macht uns unsicher, mehr als einen Gedanken zu haben

Was ist das # 1 Nein-Nein von SMS? Doppelte SMS. Die Übel der doppelten SMS gehen auf die Tage zurück, an denen Textnachrichten nicht wie eine Sofortnachricht eingerichtet wurden, wie sie es heute auf Smartphones sind. Vor Smartphones, wenn jemand Sie doppelt getextet hat, war es aus zwei Gründen absolut irritierend: 1) Es störte den Fluss der aktuellen Nachricht, die Sie gelesen haben, und 2) Sie konnten die Follow-up-Nachricht nicht anzeigen und sofort mit der vorherigen verbinden. Sie mussten die aktuelle Nachricht verlassen und zurück in Ihren Nachrichtenordner auf Ihrem Telefon gehen und dann die beiden Nachrichten manuell zusammensetzen. So viel Arbeit.Jetzt, da nichts schlimmer ist als ein Verhältnis von blauer Blase zu weißer Blase von 3: 1, hat Double Texting eine neue Bedeutung angenommen. Sobald Sie einen Text senden, Sie hoffen besser, dass Sie nichts mehr zu diesem Teil des Gesprächs beitragen können, da Sie dann zu aufgeregt erscheinen werden, oder zu nervig, oder zu aufdringlich. Wenn wir Text verdoppeln, haben wir das Gefühl, dass der Empfänger mit uns irritiert wird. Doppelte SMS bedeutet, dass wir aufgeregter sind, mit jemandem zu sprechen, als mit uns zu sprechen, weil wir mehr Ideen geben und mehr zum Gespräch beitragen – und wer möchte als aufgeregter wahrgenommen werden als eine andere Person? Es hat uns verunsichert, einen zweiten Gedanken zu machen. Das ist es, was Gott uns angetan hat.

Es wird unnötig

Mit fortschreitender Technologie wird SMS langsam immer unnötiger. Alles, was es tut, ist uns eine andere Möglichkeit zu geben, mit anderen zu interagieren, mit vielen zusätzlichen Nuancen. Das ist es buchstäblich.

Und ehrlich gesagt, wir brauchen einen anderen Weg, um mit anderen zu interagieren, wie wir eine Kugel durch unseren Kopf brauchen: überhaupt nicht. TC-Markierung

Bild – Flickr / lookcatalog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.